Tempomat für FENDT-Traktoren

Anordnung des Bedienfelds im B-Holmen

Bei Arbeiten mit dem Schlepper benötigt man oft eine konstante Geschwindigkeit, Motor- oder Zapfwellendrehzahl.Besonders wichtig ist dies zum Beispiel beim Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln oder Dünger um eine gleichmäßige Verteilung auf die Fläche zu gewährleisten.Bisher musste beispielsweise beim Spritzen im Obstbau mit einer hohen Motordrehzahl gefahren werden, um die Geschwindigkeitsabweichung möglichst gering zu halten, was einen erhöhten Kraftstoffverbrauch zur Folge hat.
Um dieses Problem zu lösen entwickelten wir, Martin Rist und Norman Stohner inZusammenarbeit mit der Firma Landtechnik Kremler, einen Tempomat für die Fendt-Serie Farmer 200.

Der erste Prototyp eines Tempomaten für Traktoren mit mechanischer Motoreinspritzung enstand im Rahmen der Abschlußarbeit von Martin Rist und
Norman Stohner an der Elektronikschule Tettnang an einem Fendt 260 VA.

Personen von links: Armin Kremler (Fa.Kremler, Vertrieb), Christian Rogg (Fa.Kremler, Entwicklung Mechanik), Norman Stohner und Martin Rist (Idee und Entwicklung des Systems)

Dieses neue System vergleicht die vom Bediener/Fahrer vorgewählte Drehzahl mit der aktuellen Motordrehzahl und wirkt über einen Stellmotor einer Drehzahlabweichung entgegen.

Bedienfeld des Tempomats

Bedienung

1. Bei laufendem Schlepper kann die gewünschte Drehzahl/Geschwindigkeit über die Tasten Plus und Minus eingestellt werden.
Ist die richtige Drehzahl in der Anzeige erreicht, wird die Taste losgelassen und der Tempomat hält die eingestellte Drehzahl.

2. Möchte man die eingestellte Drehzahl abspeichern, drückt man3 Sekunden lang auf S1 oder S2 und die Drehzahl ist dann
abgespeichert.

3. Wird die Standgastaste ST gedrückt fährt der Stellmotor ein und die Motordrehzahl geht auf Standgas.

4. Drückt man jetzt kurz auf eine der Tasten S1 oder S2 wird die abgespeicherte Drehzahl wieder aufgerufen.

5. Ist in jeder Speichertaste ein Wert abgespeichert, kann man auch zwischenden Werten hin und her springen (z. B. zum Wenden in der Plantage).

Die Vorteile des Tempomat:

· konstante Geschwindigkeit, Motor- und Zapfwellendrehzahl
· bis zu 25% weniger Kraftstoffverbrauch durch Verringerung derMotordrehzahl *
· Geschwindigkeitsabweichung wird auf maximal 0,1 km/h reduziert
· Geringerer Geräuschpegel durch verringerte Motordrehzahl
· Zwei Drehzahlspeicher S1 und S2
· Schneller Drehzahl oder Geschwindigkeitswechsel durch springen zwischen den Speichern S1 und S2 möglich
(z.B. besseres Handling beim Spritzen durch Geschwindigkeitsreduzierung beim Wenden)

* Testbedingungen: Fendt 260 VA, 1000l Gebläsespritze Vergleich zwischen 1750 1/min mit 540er Zapfwelle
und 1200 1/min mit 750er Zapfwelle Prinzipiell ist das System bei allen Schleppern mit mechanischer Einspritzpumpe nachrüstbar.

Der Tempomat ist als Bausatz für die Fendt-Serie Farmer 200 (Alt und Neu) bei der Firma Kremler erhältlich und kann innerhalb von ca. 2 Stunden nachgerüstet werden.

download als PDF FILE

zeitungsberichttempomat.pdf